Solidarität für Christine

Imke Lass ist Dokumentar-, Reise- und Porträtfotografin. Ihre Arbeit führte sie bereits in viele Länder dieser Erde. Als sie vergangenes Jahr aus Uganda zurückkam, wo sie ein Projekt der Welthungerhilfe in Fort Portal dokumentierte, berichtete sie der FREELENS Foundation von dem dort neu eröffneten Campus.

Christine Namara mit ihrer neuen Kamera. Foto: Anna BergerChristine Namara mit ihrer neuen Kamera. Foto: Anna Berger

Jugendliche erhalten in Fort Portal die Möglichkeit einer handwerklichen Ausbildung, weiterhin unterstützt die Welthungerhilfe einzelne junge Menschen mit Fördermitteln zum Existenzaufbau. Im Zuge dessen ist auch die Idee im Gespräch, ein Programm für die Ausbildung zum Fotografen anzubieten. Um dies zu ermöglichen, braucht es natürlich die entsprechende Infrastruktur plus Verantwortliche vor Ort.

Christine Namara, eine sehr fotointeressierte junge Frau hatte letztes Jahr bereits begonnen, sich selber fotografisch zu schulen. Das Problem: sie hatte sich für (für ihre Verhältnisse) viel Geld eine gebrauchte Kamera mit Objektiv gekauft – diese funktionierte jedoch nicht einwandfrei. Imke Lass bat daher die FREELENS Foundation um Unterstützung, die eine von Fotograf Kay Michalak gespendete Kamera sowie drei extra Akkus zur Verfügung stellte.

Zusätzlich halfen weitere FREELENS Fotografen bei der Beschaffung eines kostengünstigen Objektivs sowie einer zusätzlichen SD-Karte. Eine Mitarbeiterin der Welthungerhilfe nahm das Paket schließlich mit nach Uganda. Christine Namara fotografiert seither fleißig und wird von Imke Lass aus der Ferne mit Schulungsmaterial und Feedback unterstützt.

»Christine war ›over the moon‹, wie man so schön sagt, die Kamera ist rege in Gebrauch. Tolle, schnelle, unkomplizierte Aktion«, so Imke Lass. Vielleicht der Beginn einer engagierten Fotogemeinde in Westuganda… Wir hoffen, dass das Fotoausbildungsprojekt in Fort Portal Wirklichkeit wird und freuen uns auf eine zukünftige Zusammenarbeit!